Zum goldenen Jubiläum der Thronbesteigung von Königin Victoria traf ein neuer Diener im Palast ein. Ein junger Muslim aus dem indischen Agra, mit Bart, Turban und riesigem Selbstbewusstsein. Eigentlich sollte er servieren. Aber beinahe sofort wurde er zum besten Freund der Königin. Die beiden blieben so oft alleine zusammen, dass es am Hof für rote Ohren sorgte. Abdul unterrichtete die Königin in Hindustani, liess ihr indische Speisen servieren und stieg zu ihrem unentbehrlichen Vertrauten auf. Stets begleitete er sie auf Reisen und nahm selbst an Familienfeiern teil. Am Hof hätte man ihn am liebsten erwürgt. Aber er blieb an der Seite der Königin bis zu ihrem Tod. Dann musste er zurück nach Indien und die Spuren seiner Anwesenheit wurden vernichtet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.