Heute kennt niemand mehr Amelia Dyer. Niemand erinnert sich an die Frau, die zwischen 1870 und 1890 mindestens dreihundert Kinder ermordet hat. Zu dieser Zeit galten uneheliche Kinder als Schande. Scheinheilig versprach Amelia Dyer, Adoptiveltern zu finden. Gegen Bezahlung natürlich. Dann verschwanden die Babys. Entweder liess Amelia Dyer sie einfach verhungern oder erstickte sie gleich nach der Übergabe. Die kleinen Leichen warf sie in den Fluss. Am 10. Juni 1896 wurde sie dafür gehängt. Aber unerwünschte Babys starben immer noch. Frauen wie Amelia Dyer boten ganz offen in Zeitungsinseraten ihre Dienste an. Baby Farmer wurden sie genannt. Alle wussten oder ahnten, was das bedeutete: Unerwünschte Kinder wurden diskret und gegen Kasse beseitigt.  

Schlimme Zeiten – der englische Mantel führt direkt ins Geschehen. In eine Zeit voller Glanz und Elend, Mord und Wahnsinn. Der neue Fantasy-Roman bringt das viktorianische Zeitalter zum Leben. In all seiner Grösse und Niedertracht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.