Wer war Jack the Ripper? Während nur vier Monaten, von August bis November 1888, versetzte ein mysteriöser Mörder London in Angst und Schrecken. Im East End, dem grössten Slum der grössten Stadt der Welt, fiel er über mindestens fünf Frauen her. Mit einem Messer tötete er sie. Dann verstümmelte er sie auf bestialische Art und Weise. Die Opfer, alles Prostituierte, lebten am äussersten Rande der Gesellschaft. Trotzdem drängte sogar Queen Victoria darauf, dass die Behörden den Täter endlich fassten. Vergeblich. Und das obwohl Jack the Ripper höhnische Briefe schrieb und Leichenteile versandte. Der Fall ist bis heute ungeklärt. Viele machten sich damals verdächtig – sogar solche aus dem Umfeld des Buckingham Palastes.  

Davon erzählt Schlimme Zeiten – der englische Mantel. Der mitreissende Fantasy-Roman zeigt das viktorianische Zeitalter, wie es wirklich war. Und dass es damals noch weit schlimmere Morde gab, als jene von Jack the Ripper.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.